Hauptmenu:
SCG - Home
Start Termine Links Kontakt
Mitglieder
Unsere Sponsoren
Gartenbau Heller
Frapack
Sponsoren der Kegelabteilung
Haberecker Heizungsbau
Aktuell
Letzter Spieltag (by Tina)


Niederlage beim Aufsteiger

Freud und Leid lagen am letzten Spieltag beim Duell des SC Großschwarzenlohe gegen den SC Worzeldorf nah beieinander. Während die Gastgeber aus Worzeldorf nach dem 6,5:1,5 über den Aufstieg in die Regionalliga jubeln durften, müssen die SCG-Kegler den Gang in die Bezirksliga antreten.

Im Startpaar holte Bretzner (515 LP) nach einem umkämpften Duell gegen Strohmenger (515 LP) einen halben Mannschaftspunkt für den SCG. Nowak (517 LP) zogen gegen den stärksten Worzeldorfer Stöckel (593 LP) jedoch deutlich mit 0:4 den Kürzeren und büßte zudem 76 Holz ein.

Auch Stöhr im Mittelpaar reihte sich in das Leistungsniveau seiner Mannschaftskameraden ein. Mit 516 LP und einem 3:1 besiegte er Stemmert/Veith (501 LP) und konnte zwischenzeitlich für den SCG zum 1,5:1,5 ausgleichen. Auf den Nachbarbahnen konnte jedoch Dehn G. (514 LP) seinen Gegner Rippel (531 LP) nicht halten und gab seinen Mannschaftszähler ab.

Vor dem letzten Durchgang lag der SCG mit 1,5:2,5 und 78 Holz in Rückstand. Die zwei SCG-Schlussspieler versuchten alles, um noch einmal ranzukommen, doch die Aufholjagd war nicht von Erfolg gekrönt. Mannschaftskapitän Treibenreif (519 LP) verlor seinen Vergleich gegen Schramm (555 LP) mit 1:3 und auch Bettkober (528 LP) musste sich Taschke (523 LP) mit 1:3 geschlagen geben. Am Ende fiel der Sieg für die Hausherren deutlich aus, da sie mit 3218:3109 auch noch die zwei ausstehenden Punkte für das bessere Gesamtergebnis holten und somit die Partie mit 6,5:1,5 gewannen.

Für den SCG reichte eine geschlossene Mannschaftsleistung nicht aus, da die Gastgeber zwei sehr gute Leistungen in ihren Reihen hatten.

Am Ende einer schwierigen Saison, die von zahlreichen Ausfällen von Stammspielern geprägt war, steht für den SCG mit Platz 8 (12:24 Punkte) der Abstieg aus der BOL fest.

Die Zweite besiegte in ihrem letzten Kreisklassenspiel das Team aus Mitteleschenbach deutlich mit 6:0. Pemsel (504 LP), Banaczek (541 LP) und Haas (541 LP) gewannen ihre Duelle und somit auch die Mannschaftszähler. Für das Highlight sorgte Stöhr (551 LP), der mit 163 LP auf Bahn 2 Bahnrekord spielte und den vierten Punkt für den SCG sicherte. Auch die Zähler für das bessere Gesamtergebnis gingen mit 2137:1977 deutlich an den SCG. Mit 18:18 Punkten beschließt das Team die Saison 2017/18 auf Rang 6.

27.03.2018, 11:15 Uhr
17. Spieltag (by Tina)


Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe verloren am vorletzten Spieltag zu Hause gegen GH Häusling mit 2:6.

Bereits im Startpaar lief es für den SCG nicht nach Plan. Ersatzspieler Banaczek (509 LP) verlor sein Duell gegen Idrisoglou H. (545 LP) mit 1:3 und musste zudem 36 Holz abgeben. Nowak begann mit 166 LP im ersten Durchgang stark und nahm seinem Kontrahenten Müller den 1. Satzpunkt ab. Doch schon auf der zweiten Bahn wendete sich das Blatt. Der SCG-Spieler kam v.a. in die Vollen gar nicht mehr klar und musste somit den 1:1 Satzausgleich hinnehmen. In der Folge spielte der Gästekegler konstanter und sicherte mit einem 2,5:1,5 (552:542 LP) den nächsten Mannschaftspunkt für Häusling. Der SCG lag zu diesem Zeitpunkt mit 0:2 und 46 Holz zurück.

Bettkober (521 LP) brachte die Heimmannschaft mit seinem Punktgewinn gegen Beck (514 LP) wieder auf 1:2 heran, konnte aber nur 7 Holz aufholen. Bretzner (521 LP) hatte weniger Glück. Er verlor seinen Vergleich gegen Schuhmann (529 LP) knapp mit 1:3.

Das Schlusspaar des SCG ging mit einem 1:3 und 47 Holz Rückstand auf die Bahnen, war jedoch fest entschlossen, die Partie noch zu drehen. Treibenreif konnte mit der Tagesbestleistung von 558 LP seinem Gegner Hatscher (534 LP) tatsächlich nach einem 2:2 in den Sätzen, den Mannschaftszähler Dank des besseren Gesamtresultats abnehmen und auf 2:3 verkürzen.

Dehn T. zog im ersten Satz den Kürzeren, konnte aber die Sätze zwei und drei für sich entscheiden. Im letzten Durchgang lief jedoch nichts mehr zusammen. Mit 508 LP konnte er gegen Idrisoglou G. (531 LP) nach 2:2 in den Sätzen vom Ergebnis her nicht mithalten und gab seinen Mannschaftszähler ab. Die zwei noch ausstehenden Punkte für das Gesamtresultat gingen mit 3205:3159 ebenfalls an die Gäste, die somit einen 6:2 Sieg feiern konnten. Am letzten Spieltag wartet mit der Partie beim Tabellenführer SC Worzeldorf noch eine sehr schwere Aufgabe auf den SCG.

Die Zweite zeigte beim Team der DJK Schwabach III eine starke Leistung. Pemsel (492 LP), Stöhr (552 LP) und v.a. der starke Haas (590 LP) holten die Punkte für den SCG. Einzig Banaczek (525 LP) musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Mit 2159:2099 holte sich das Team vom SCG auch die zwei Punkte für das Gesamtresultat und gewann die Partie mit 5:1.

18.03.2018, 18:32 Uhr
16. Spieltag (by Tina)


Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe mussten zum Heimspiel gegen die Bayernligareserve des TV Eibach 03 ersatzgeschwächt antreten und verloren die Partie mit 3:5.

Im Startpaar kam Ersatzspieler Pemsel zunächst gut in die Partie. Die ersten beiden Sätze konnte er mit 143 und 142 Holz gewinnen. In Durchgang drei und vier lief jedoch nicht mehr viel zusammen. Letztlich konnte er aber nach einem 2:2 gegen Heckel/Mutschler (463 LP) durch das bessere Gesamtergebnis (501 LP) doch noch punkten und brachte den SCG mit 1:0 in Führung. Nowak (502 LP) konnte gegen Fuchs (555 LP) nicht mithalten und verlor das Duell folglich mit 1:3. Nach dem Startpaar hieß es somit 1:1, die Gäste führten knapp mit 15 Holz.

Der zweite Ersatzspieler Stöhr (482 LP) konnte sich in seinem ersten Saisonspiel von Durchgang zu Durchgang steigern, musste sich jedoch dem Jugendspieler Stollar (526 LP) mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Dehn G. (498 LP) hatte gegen den Tagesbesten Graupner (572 LP) keine Chance und verlor mit 1:3 ebenfalls den Mannschaftszähler.

Vor dem Schlusspaar führten die Gäste bereits deutlich mit 3:1 und 133 Holz. Kapitän Treibenreif sorgte zwischenzeitlich für einen kleinen Hoffnungsschimmer, da er mit guten 555 Holz und einem 4:0 gegen Lehmann (490 LP) den SCG nochmals heranbrachte. Dehn T. (500 LP) gewann ebenfalls seinen Vergleich gegen Witt (488 LP) mit 3:1 und glich zum 3:3 nach Mannschaftspunkten aus. Er konnte jedoch nur noch wenig Holz aufholen, so dass die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis (3094:3038) schließlich an das Team vom TV Eibach 03 gingen. Somit war die 3:5 Niederlage für den SCG besiegelt.

07.03.2018, 14:39 Uhr
15. Spieltag (by Tina)


SCG wieder zurück in der Erfolgsspur

Gut erholt von der Niederlage gegen den TSV Ochenbruck zeigten sich die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe. Beim Tabellenvorletzten SC Eltersdorf spielte das Team mit 3334 LP Saisonbestleistung und gewann verdient mit 2:6.

Die Gäste vom SCG kamen zunächst nicht gut ins Spiel. Dehn G. (522 LP) spielte gegen Degen (541 LP) 2:2, musste den Mannschaftspunkt aber abgeben, da er 19 Holz weniger als sein Kontrahent erzielte. Zeitgleich geriet auch Nowak (513 LP) ins Hintertreffen. Mit 1:3 musste er den Mannschaftszähler seinem Gegner Pühler (537 LP) überlassen. Die Gäste lagen nach dem Startpaar mit 0:2 und 43 Holz zurück. Das Mittelpaar Bretzner und Bettkober sorgte jedoch für die Wende. Bretzner erzielte persönliche Bestleistung und brachte mit starken 574 LP sein Team auf die Siegesstraße. Er holte mit 2,5:1,5 gegen Schweidler (509) den ersten Mannschaftspunkt und machte zudem 65 Holz gut. Auch Bettkober (554 LP) hatte seinen Gegner Köppelle (508 LP) im Griff. Mit 4:0 ging der Mannschaftszähler an den SCG-Spieler. Vor dem Schlusspaar glich der SCG somit zum 2:2 aus und führte nun seinerseits mit 68 Holz. Kapitän Treibenreif (553 LP) hatte im Vergleich mit Beck (500 LP) keine Probleme und sicherte mit einem 3:1 den nächsten Punkt für den SCG. Dehn T. sorgte als Schlussspieler für den Glanzpunkt des Tages. Mit fantastischen 618 LP (229 abgeräumt, 0 Fehler) und einem 3:1 gegen Dürl (546 LP) holte er den Punkt zum 4:2. Die zwei noch ausstehenden Zähler für das Gesamtresultat gingen mit 3334:3141 ebenfalls an den SCG, der somit einen deutlichen 6:2 Auswärtssieg feiern konnte.

Die Zweite verlor ihr Heimspiel in der Kreisklasse gegen die DJK Abenberg knapp mit 2:4 (1980:1999). Die zwei Punkte für den SCG holten Wiessner (530 LP) und Banaczek (503 LP).

27.02.2018, 09:38 Uhr
14. Spieltag (by Tina)


Siegesserie gerissen

Gegen den Tabellenzweiten TSV Kornburg riss die kurze Siegesserie der BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe. Mit 2:6 verlor man auf den eigenen Bahnen gegen den Favoriten, obwohl der ohne seinen Top-Spieler Rummel in Großschwarenlohe angetreten war.

Doch auch der SCG musste auf seinen aktuell stärksten Kegler Nowak verzichten. Somit starteten Bettkober und Ersatzmann Kolb in die Partie. Bettkober blieb mit 517 LP zwar unter seinen Möglichkeiten, mit 4:0 gewann er aber sein Duell gegen Weininger (454 LP) und holte den ersten Mannschaftspunkt für den SCG. Kolb (407 LP), der bereits am Vorabend in der Zweiten im Einsatz war, kam nicht richtig ins Spiel und musste sich mit 0:4 Winterholler W. (556 LP) geschlagen geben. Vor dem Mittelpaar stand es 1:1, der SCG lag jedoch bereits mit 86 Holz zurück.

Für Bretzner (503 LP) lief es im Mittelpaar unglücklich. Er musste alle vier Sätze jeweils mit nur ein paar Holz abgeben und verlor folglich mit 0:4 gegen Kubis (517 LP). Dehn G. (465 LP) konnte nur im ersten Durchgang mit seinem Gegner Kaiser (546 LP) mithalten und holte sich einen halben Punkt. In der Folge war der Gästekegler jedoch überlegen und entschied den Vergleich mit 3,5:0,5 für sich. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste schon fast uneinholbar mit 3:1 und 181 Holz.

Treibenreif (577 LP) zeigte eine starke Leistung, hatte es aber mit Winterholler M. (582 LP), dem besten Spieler der Gäste zu tun. Nach einem 2:2 in den Sätzen ging der Punkt aufgrund des um 5 Holz besseren Gesamtergebnisses, an Ochenbruck. Dehn T. (545 LP) sorgte mit seinem Punktgewinn beim 4:0 gegen Schwarz (484 LP) nur noch für Ergebniskosmetik, die Niederlage konnte er nicht mehr abwenden. Nach Duellen hieß es am Ende 4:2 für Ochenbruck und auch die zwei Punkte für das Gesamtergebnis gingen mit 3139:3014 an die Gäste.

Die Zweite konnte in der Kreisklasse bei Auf geht`s Heideck IV ihren ersten Auswärtssieg feiern. Mit 4:2 gingen die Punkte an die Gäste, bei denen Banczek (542 LP) und Haas (595 LP) die Mannschaftspunkte beisteuerten. Die Wertung des Gesamtergebnisses ging mit 2032:2024 knapp an die Spieler des SCG, die damit den Sieg perfekt machten.

13.02.2018, 16:33 Uhr
13. Spieltag (by Tina)


Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe konnten am 13. Spieltag gleich das nächste Erfolgserlebnis feiern. Beim Tabellenletzten SKC Cadolzburg gewann das Team um Kapitän Treibenreif mit 5:3, ließ aber eine mannschaftliche Geschlossenheit vermissen. Drei herausragende Einzelleistungen machten aber schließlich den Unterschied zu Gunsten des SCG aus.

Zu Beginn kam Dehn G. (483 LP) mit einem 0:4 gegen Höpner (524 LP) unter die Räder und gab den Mannschaftspunkt ab. Auf den andere Bahnen lieferten sich Behringer (568 LP) und Nowak ein umkämpftes Duell, bei dem der SCG-Spieler hervorragende 600 LP erzielte.Mit starken 178 LP (Volle: 108, Abräumen: 70) im letzten Durchgang holte er sich den 2:2 Satzausgleich und Dank der um 32 Holz besseren Leistung den Mannschaftszähler.

Das Mittelpaar des SCG ging mit 1:1 und 9 Holz Rückstand auf die Bahnen. Bretzner (495 LP) konnte in den ersten beiden Sätzen mit Dirr (521 LP) noch mithalten. Im dritten und vierten Durchgang zog der Cadolzburger aber an ihm vorbei und gewann das Duell mit 2,5:1,5. Bettkober (516 LP) konnte dem Besten der Gastgeber Roth (585 LP) zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Mit 1:3 gab er nicht nur den Mannschaftspunkt, sondern auch noch 69 Holz ab. Zu diesem Zeipunkt sprachen die Zahlen eindeutig gegen den SCG. Mit einem 1:3-Rückstand und 104 Holz im Gesamtresultat weniger als der Gegner sah der SCG schon wie der sichere Verlierer aus.

Doch dann kam der bärenstarke Auftritt des Schlussduos Treibenreif und Dehn T. Beide ließen ihren Kontrahenten keine Chance. Mit jeweils 4:0 in den Sätzen glichen sie nach Duellen auf 3:3 aus. Zudem nahm Treibenreif mit 576 LP seinem Gegner Zimmermann (482 LP) 94 Holz ab. Dehn T. mit 571 LP machte auf Strachota (488 LP) 83 Holz gut.

Am Ende gingen somit die zwei noch ausstehenden Zähler für das bessere Gesamtergebnis mit 3241:3168 auch an die Gäste, die die Partie mit 5:3 für sich entschieden und damit den zweiten Erfolg hintereinander feiern konnten.

Die Zweite musste am 13. Spieltag die erste Heimniederlage hinnehmen. In der Kreisklasse hieß es gegen die TSG 08 Roth am Ende 1:5. Banczek (486 LP) holte den Ehrenpunkt für die Hausherren. Mit 1950:1891 gingen auch die Punkte für das Gesamtresultat an die Gäste aus Roth.

10.02.2018, 18:21 Uhr
12. Spieltag (by Tina)



Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe. Nach neun sieglosen Spieltagen konnte im Nachholspiel gegen die Bayernliga-Reserve von Viktoria Fürth ein 5:3 Sieg gefeiert werden.

Im Startpaar gab Kevin Haßler sein Debüt in der ersten Mannschaft, da Bettkober krankheitsbedingt passen musste. Der Jugendspieler gab zwar mit 1,5:2,5 den Mannschaftspunkt an Schneider J. ab, konnte aber im Gesamtresultat halbwegs mithalten und verlor nur 26 Holz. Nowak hatte, nach langer Pause, im ersten Durchgang noch leichte Startschwierigkeiten und verlor diesen mit 125:140 LP. In der Folge steigerte er sich, kam auf die Tagesbestleistung von 588 Holz (213 abgeräumt, 1 Fehler) und sicherte mit einem 3:1 gegen Wölfing (536 LP) den Mannschaftspunkt für den SCG.

Im Mittelpaar agierten Bretzner (512 LP) und Dehn G. (480 LP) glücklos. Beide verloren Ihr Duell trotz eines 2:2 nach Sätzen, weil sie in der Endabrechnung weniger Kegel als Ihre Gegner erzielten. Vor dem alles entscheidenden Schlussdurchgang führten die Gäste mit 3:1 Punkten und 9 Holz.

Treibenreif (541 LP) verlor den ersten Satz mit 121:125. Im zweiten Durchgang jedoch glich er zum 1:1 aus und nahm hier seinem Gegner 40 Holz ab (148:108). Die Sätze 3 und 4 waren wieder umkämpft, doch Treibenreif hatte mit 2,5:1,5 das bessere Ende für sich. Dehn T. (566 LP) hatte mit seinem Kontrahenten Kohler (496 LP) keine Probleme. Mit 3:1 gewann er seinen Vergleich und sorgte mit einer starken letzten Bahn und 169 Holz auch dafür, dass im Gesamtergebnis nichts mehr anbrannte. Nach Duellen hieß es am Ende 3:3. Der SCG holte sich aber die zwei Punkte für das bessere Mannschaftsergebnis (3156:3056) und somit mit 5:3 den verdienten 3. Saisonsieg.

30.01.2018, 16:43 Uhr
11. Spieltag  (by Tina)


Verpatzter Jahresauftakt

Die Negativserie der BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe hält auch im neuen Jahr an. Das Nachbarschaftsduell beim TSV Kornburg endete mit 7:1 zu Gunsten der Gastgeber.

Gleich zu Beginn der Partie holte Startspieler Wiessner (564 LP) mit einem 3:1 gegen Ehrenfort (519 LP) den einzigen Mannschaftszähler für den SCG. Die 3 folgenden Duelle gingen jedoch an die Gastgeber, die sich vor dem Schlusspaar eine 3:1 und 120-Holz Führung herausgespielt hatten. Treibenreif (556 LP) und Bettkober (532 LP) hätten am Schluss das Ergebnis fast noch freundlicher gestalten können, doch sowohl Treibenreif als auch Bettkober spielten in ihren Duellen 2:2 und verloren den Mannschaftspunkt unglücklich, weil ihre Gegner insgesamt 1 bzw. 6 Holz mehr erzielten. Somit ging die Partie mit 7:1 (3188: 3061) deutlich an die Heimmannschaft. Der SCG rangiert mit 6:16 Punkten auf Platz 8 und steckt weiterhin mitten im Abstiegskampf.

Die Zweite startete dagegen mit einem Sieg ins neue Jahr. Mit 4:2 gewann das Team zu Hause gegen die DJK Abenberg III. Wiessner (519 LP) und Haas (546 LP) gewannen Ihre Duelle mit 3:1. Im Vergleich der Jugendspieler zog Kevin (492 LP) mit 1:3 gegen Aaron (525 LP) den Kürzeren. Banaczek (519 LP) verlor seinen Punkt etwas unglücklich gegen Haase. Nach einem 2:2 in den Sätzen entschied der Gästekegler das Duell für sich, da er 3 Holz mehr als der SCG-Kegler erzielte.

Nach Duellen stand es am Ende 2:2, die 2 noch ausstehenden Punkte für das bessere Gesamtergebnis holte sich der SCG klar mit 2076:1975 Holz. Die Zweite Mannschaft des SCG bleibt somit in der Kreisklasse Schwabach zu Hause ungeschlagen.

15.01.2018, 10:02 Uhr
10. Spieltag (by Tina)


Misslungener Jahresabschluss

Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe konnten ihre Negativserie (7 Partien hintereinander nicht gewonnen) auch im ersten Rückrundenspiel nicht stoppen. Auf den Bahnen in der Waldhalle musste man sich BW Allersberg mit 2:6 geschlagen geben.

Bereits im Startpaar gerieten die Hausherren mit 0:2 ins Hintertreffen. Dehn T. (519 LP) verlor sein Duell gegen Bogner (552 LP) mit 1:3 und auch Nowak (511 LP) hatte gegen Fras (532 LP) mit 1,5:2,5 das Nachsehen.

Während es für Bretzner (489 LP) im Mittelpaar gegen Stieg (561 LP) ebenfalls nichts zu holen gab, lieferte sich Dehn G. mit Jesko (491 LP) ein spanendes Duell. Nach einem 2:2 hatte Dehn das bessere Ende für sich und holte den ersten Mannschaftspunkt für die Hausherren, da er sieben Holz mehr als sein Kontrahent erzielte.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeber mit 1:3 Punkten und 119 Holz zurück. Eine Aufholjagd blieb aber auch im Schlusspaar aus. Treibenreif erwischte einen rabenschwarzen Tag und blieb mit 497 LP deutlich unter seinem eigentlichen Leistungsvermögen. Den Mannschaftszähler musste er mit 1:3 seinem Gegner Waldmüller (535 LP) überlassen.

Für Bettkober lief es dagegen besser. Mit 538 LP und einem 3:1 in den Sätzen gegen Dittrich (499 LP) konnte er noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und den zweiten Mannschaftspunkt für den SCG holen.
Nach einer enttäuschenden Leistung des SCG gingen die zwei noch ausstehenden Punkte für das Gesamtresultat mit 3170:3052 an BW Allersberg.

Der SCG steht zwar noch auf Platz 7 in der BOL. Im neuen Jahr sollte aber die Negativserie endlich mit einem Sieg beendet werden, damit man nicht noch weiter in der Tabelle abrutscht.

Die Zweite unterlag bei der DJK Abenberg IV mit 2:4. Zu Beginn der Partie gingen die SCG-Kegler mit 2:0 in Führung, da sowohl Banaczek (521 LP) als auch Jugendspieler Kevin Haßler (514 LP) ihre Vergleiche gewannen. In der Folge zogen jedoch Steinhilber und Hackl in Ihren Duellen den Kürzeren.

Nach Duellen hieß es am Ende 2:2, jedoch holten sich die Hausherren mit 2039:1976 die zwei Punkte für das bessere Gesamtresultat.

20.12.2017, 10:30 Uhr
9. Spieltag (by Tina)


Wieder kein Sieg

Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe verloren auch ihr Heimspiel gegen den SC Worzeldorf mit 3:5 und warten nun schon seit sieben Spieltagen auf einen Sieg. Gegen den Tabellenführer der BOL konnte man, was die Duelle angeht, mithalten. Beim Gesamtergebnis aber geriet man gleich zu Beginn ins Hintertreffen.

Banaczek (508 LP) gewann sein Duell gegen Rippl (536 LP) mit 3:1, obwohl er 28 Holz weniger als der Gästekegler erzielte. Nowak (503 LP) blieb deutlich unter seinem Leistungsvermögen und verlor deshalb den Vergleich und Mannschaftszähler gegen Strohmenger (525 LP) nach einem 2:2 in den Sätzen. Nach der Startpaarung hieß es 1:1, der SCG lag jedoch mit 50 Holz zurück.

Im Mittelpaar kämpfte sich Treibenreif (546 LP) nach einem 0:2 Satzrückstand noch an Stemmert (531 LP) heran und glich zum 2:2 aus. Den Mannschaftspunkt holte sich der Kapitän des SCG mit einem um 15 Holz besseren Einzelergebnis. Bretzner (499 LP) dagegen konnte seinem Gegner Strigl (556 LP) nicht Paroli bieten und verlor das Duell mit 3:1. Auch nach der Mittelpaarung stand es mit 2:2 nach Duellen ausgeglichen, der Holzvorsprung für die Gäste wuchs jedoch auf 92 LP an.

Ein Unentschieden wäre zu diesem Zeitpunkt noch möglich gewesen, doch Bettkober (524 LP) verlor seinen Vergleich gegen Schramm (562 LP) deutlich mit 0:4. Dehn, der mit 561 LP die Tagesbestleistung für den SCG erzielte, lieferte sich mit Taschke (557 LP) ein enges Duell, hatte aber am Ende mit 3:1 die Nase vorn.

Nach Duellen hieß es am Ende der Partie 3:3, doch die zwei noch ausstehenden Punkte für das bessere Gesamtergebnis gingen mit 3267:3141 klar an die Gastmannschaft, die damit den achten Saisonsieg feierte und Tabellenplatz 1 verteidigte.

Der SCG dagegen findet sich mit 6:12 Punkten auf Platz 7 wieder und ist nun endgültig mitten im Abstiegskampf angekommen.

Die Zweite unterlag bei der DJK KC Mitteleschenbach II deutlich mit 0:6 (1783:2077).

03.12.2017, 19:13 Uhr
8. Spieltag (by Tina)


Unglückliche Auswärtsniederlage

Zu Beginn sah es für den SCG nicht gut aus. Die Gastgeber kamen besser in die Partie und entschieden die ersten drei Duelle für sich. Nowak (555 LP) unterlag trotz guter Leistung gegen Beck (566 LP) mit 1,5:2,5. Wiessner (515 LP) konnte nur im ersten Satz mit Müller (549 LP) mithalten. Die weiteren Durchgänge entschied der Kegler aus Häusling für sich. So endete der Vergleich 0,5:3,5. Auch Bretzner (518 LP) hatte gegen Idrisoglou G. (565 LP) mit 0:4 das Nachsehen. Nach der ersten Hälfte lag der SCG mit 0:3 und 92 Holz zurück.

Der zweite Teil der Partie ging jedoch an die Gäste. Dehn G. (541 LP) holte sich mit einem 2:2 gegen Hatscher den Mannschaftspunkt, da er 61 Holz mehr als sein Gegner erzielte. Treibenreif (564 LP) lieferte sich mit Idrisoglou H. (560 LP) ein spannendes Duell, das schließlich mit 2:2, aber einem Punktgewinn für den SCG endete, da Treibenreif mit 4 Holz im Gesamtresultat die Nase vorn hatte. Bettkober (528 LP) spielte gegen Schuhmann (509 LP) ebenfalls 2:2 unentschieden. Auch hier ging der Mannschaftszähler Dank des besseren Ergebnisses an den SCG, der zum 3:3 nach Mannschaftspunkten ausglich. Auch im Gesamtergebis kamen die Gäste in der zweiten Halbzeit heran, doch leider war der Rückstand zu groß. Am Ende fehlten 8 Holz. Somit gingen die zwei noch ausstehenden Punkte mit 3229:3221 an die Gastgeber, die damit den 5:3 Erfolg perfekt machten.

Die Zweite bleibt zu Hause weiter ungeschlagen. Gegen die DJK Schwabach III gewann man deutlich mit 6:0 (2099:1887). Das beste Einzelergebnis erzielte Wiessner mit 550 LP, gefolgt von Haas (530 LP) und Bäumler (523 LP). Bei den Gästen kam kein Spieler über 500 Holz.

23.11.2017, 10:37 Uhr
7. Spieltag (by Tina)


Zum zweiten Mal hintereinander mussten sich die Kegler des SC Großschwarzenlohe in der BOL mit einem 4:4 Unentschieden zufrieden geben. Diesmal wäre jedoch, im Vergleich zum vorherigen Spiel, auch ein Sieg drin gewesen. Der Einstieg in die Partie gegen die Bayernligareserve vom TV Eibach 03 lief für den SCG nach Plan. Dehn T. (555 LP) besiegte in seinem Duell Cipra mit 3:1, obwohl er am Ende drei Holz weniger als sein Gegner auf der Anzeigetafel stehen hatte. Nowak, der mit starken 587 LP die Tagesbestleistung erzielte, steuerte mit einem 4:0 gegen Heckel (496 LP) den zweiten Mannschaftspunkt für den SCG bei. Das Mittelpaar ging somit mit einer 2:0 Führung und 88 Holz Vorsprung auf die Bahnen.

Bretzner (528 LP) lieferte sich mit Neuner (539 LP) einen harten Kampf. Am Ende ging auch dieses Duell mit 2,5:1,5 und etwas Glück an den SCG und der dritte Mannschaftspunkt war perfekt. Auf den anderen Bahnen musste sich Dehn G. (473 LP) dem Jugendspieler Stollar (569 LP) deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Vor dem Schlusspaar stand es zwar noch 3:1 für den SCG, doch die Gastgeber hatten nun mit 19 Holz Vorsprung im Gesamtergebnis die Nase vorn.

Der Vergleich Treibenreif (540 LP) und Egger (552 LP) endete 2:2, doch den Punktgewinn verbuchte der Eibacher, da er 12 Holz mehr als der Kapitän des SCG erzielte. Eine starke Leistung zeigte Bettkober (571 LP). Den ersten Satz verlor er noch gegen Witt mit 10 Holz, doch er kämpfte sich heran und gewann die Sätze zwei und drei jeweils knapp mit 2 Holz. Im vierten Durchgang ließ der Eibacher dann nach und Bettkober sicherte mit dem 3:1 Erfolg den vierten Mannschaftspunkt. Da Witt aber mit 557 LP ebenfalls ein gutes Ergebnis erzielte, konnte der SCG nicht mehr ausreichend Holz gut machen und hatte mit 3254:3271 im Gesamtresultat knapp das Nachsehen. Nach Duellen hieß es 4:2 für den SCG, die zwei Punkte für das Mannschaftsergebnis holten sich die Gastgeber und besiegelten somit das 4:4 Unentschieden.

In der Tabelle rangiert der SCG damit weiterhin mit 6:8 Punkten vor dem TV Eibach 03 (5:9 Punkte) auf Platz sechs.

16.11.2017, 15:29 Uhr
Mit nur 5 Spielern 4:4 gegen SC Eltersdorf (by Tina)


Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe spielten zu Hause gegen den SC Elterdorf 4:4 unentschieden. Bemerkenswert dabei war, dass die Gastgeber den Punkt mit einem Spieler weniger erkämpften.

Da der SCG ohne Ersatzmann antreten musste und Startspieler Bretzer auch noch kurzfristig ausfiel, holte Dürl (517 LP) ohne Gegenwehr den ersten Mannschaftszähler für Eltersdorf. Nowak vom SCG glich jedoch mit starker Tagesbestleistung von 576 LP nach einem 4:0 gegen Köppelle (532 LP) zum 1:1 nach Mannschaftspunkten aus. Im Gesamtergebnis lagen die Gäste natürlich schon uneinholbar mit 473 Holz in Front. Die Hausherren gaben aber noch lange nicht auf. Bettkober (537 LP) verlor nur den ersten Satz gegen Degen knapp mit 125:128. In der Folge steigerte sich der SCG-Spieler und gewann die restlichen drei Sätze und somit auch den Mannschaftspunkt für den SCG. Dehn G. (482 LP) kam dagegen nicht richtig ins Spiel und musste Beck (555 LP) mit einem 0:4 ziehen lassen. Vor dem Schlusspaar stand es 2:2 nach Punkten, die Gäste führten im Gesamtresultat weiterhin deutlich mit 492 LP.

Die SCG-Kegler kämpften aber unermüdlich weiter und wollten zumindest noch ein Unentschieden erzielen, was mit Siegen in den letzten beiden Duellen ja noch möglich war; und das sollte tatsächlich noch gelingen. Bäumler (503 LP) konnte die zwei ersten Sätze gegen Seckanovic (476 LP) gewinnen. Satz drei und vier gingen an den Gästekegler. Bäumler nahm jedoch trotzdem den Mannschaftszähler mit, da er im Gesamtresultat mehr als sein Gegner erzielte. Dehn T. (550 LP) lieferte sich ein spannendes Duell mit Pühler (544 LP). Nach dem Gewinn der ersten beiden Sätze, in denen der SCG-Kegler auf hohem Niveau spielte, brach er in Durchgang drei etwas ein. Im vierten Satz lief es aber wieder nach Plan. Dehn T. konnte somit seinen Vergleich mit 3:1 für sich entscheiden. Nach Duellen hieß es am Ende 4:2 für den SCG. Mit 2648:3170 sicherten sich die Gäste die zwei noch ausstehenden Punkte für das Gesamtergebnis. Somit war das 4:4 Unentschieden perfekt.

Die Zweite war bei der DJK Abemberg II chancenlos. Mit 5:1 (2124:1919) ging die Partie deutlich verloren. Pemsel (550 LP) holte den einzigen Punkt für den SCG. Bei seinem 2:2 gegen Kampourakis (549 LP) entschied ein Holz zu Gunsten des SCG-Spielers. Zu erwähnen sind auch die guten 491 LP von Jugendspieler Kevin Haßler, der in Abenberg seinen ersten Erwachsenen-Wettkampf absolvierte.

29.10.2017, 18:11 Uhr
5. Spieltag (by Tina)


Beim TSV Ochenbruck keine Chance

Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe hatten beim TSV Ochenbruck keine Chance. Mit 0:8 kam man deutlich unter die Räder und rutscht so in der Tabelle auf Rang 7 ab. Gegen die mannschaftliche Geschlossenheit der Gastgeber hatten die Spieler vom SCG nichts entgegenzusetzen. Mit konstant guten Ergebnissen zwischen 547 und 563 dominierten die Ochenbrucker zu jedem Zeitpunkt die Partie und ließen in den Duellen keinen einzigen Punktgewinn der Gäste zu. Folglich gingen auch die 2 Punkte für das bessere Gesamtresultat mit 3335:3180 deutlich an die Hausherren. Die besten Ergebnisse auf Seiten des SCG erzielten Treibenreif (555 LP), Dehn Th. (548 LP) und Banaczek (537 LP).

Im Heimspiel am nächsten Samstag gegen den Tabellenvorletzten SC Eltersdorf sollte der SCG wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, um nicht noch weiter in der Tabelle zurückzufallen.

Die zweite Mannschaft gewann dagegen das Heimspiel gegen Auf Geht’s Heideck IV deutlich mit 5:1. Banaczek (503 LP), Wiessner (502 LP) und Bäumler (481 LP) gewannen ihre Duelle. Mit 1963:1621 holte sich der SCG auch die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis und sicherte sich so den Sieg.

24.10.2017, 10:00 Uhr
4. Spieltag (by Tina)


Zweite Niederlage in Folge

Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe mussten die zweite Niederlage in Folge einstecken. Gegen den SKC Cadolzburg I verlor man mit 3:5.
Der SCG trat das Heimspiel gegen den Regionalliga-Absteiger unter keinen guten Vorzeichen an. Stark ersatzgeschwächt - aus der Stammformation fehlten gleich 3 Spieler - zog man sich dennoch ganz gut aus der Affäre und hätte mit dem nötigen Glück sogar die Punkte behalten können. Die Partie begann ausgeglichen. Wiessner (541 LP) gewann das Duell gegen Behringer (509 LP) mit 4:0 und holte so den ersten Mannschaftspunkt für die Gastgeber. Pemsel (480 LP) dagegen musste seinen Mannschaftszähler nach einem 0:4 gegen Höpner (522 LP) abgeben. Nach dem Startpaar stand es somit 1:1 nach Punkten, die Gäste führten im Gesamtresultat mit 10 Holz.
Das ausgeglichen Spiel setzte sich auch in der Folge fort. Bettkober (538 LP) machte mit einem 3:1 gegen Bär (485 LP) den zweiten Punktgewinn für den SCG perfekt, während Dehn G. (522 LP) seinen Vergleich gegen Strochata (557 LP) mit 1:3 verlor.
Vor dem Schlusspaar stand es immer noch unentschieden (2:2). Der SCG lag jedoch nun mit 8 Holz im Gesamtergebnis in Front.
Treibenreif (547 LP) konnte seinen Gegner Roth (514 LP) mit 3:1 in Schach halten und spielte eine 3:2 Führung nach Punkten für den SCG heraus. Doch auch in diesem Durchgang ging das Parallel-Duell genau anders herum aus. Zimmermann (531 LP) von Cadolzburg glich gegen das SCG Duo Steinhilber/Hackl (476 LP) wieder aus.
Nach Punkten stand es am Ende einer spannenden Partie 3:3. Die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis gingen mit 3118:3104 knapp an die Gäste, die die Partie somit 5:3 für sich entschieden.
Am nächsten Sonntag sind die SCG-Kegler hoffentlich wieder vollzählig und auf den neuen Bahnen des TSV Ochenbruck zu Gast.

17.10.2017, 09:41 Uhr
3. Spieltag (by Tina)


Erste Saisonniederlage

Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe mussten am 3.Spieltag auf den neuen „Turbo-Bahnen“ von Viktoria Fürth mit 1:7 die erste Saisonniederlage hinnehmen. Ein Mannschaftsergebnis von 3308 war auf dieser Bahnenanlage einfach zu wenig. Das Team rutschte dadurch auf Tabellenplatz fünf ab.
Bereits im Startpaar gerieten die Gäste vom SCG deutlich ins Hintertreffen. Pemsel (510 LP) gab mit 1:3 neben dem Mannschftszähler auch noch 71 Holz gegen Hoffmann ab. Auch Banaczek (550 LP) hatte mit 1:3 das Nachsehen. Sein Gegner Ohlmann erzielte starke 600 Holz und ließ somit dem SCG-Spieler keine Chance.
Das Mittelpaar Bettkober und Haas ging mit 0.2 Punkten und 121 Holz Rückstand in die Partie. Bettkober, mit 581 LP Tagesbester des SCG, hatte seinen Kontrahenten Rostin mit 4:0 im Griff und sicherte so den ersten und einzigen Mannschftszähler für den SCG. Den Rückstand im Gesamtresultat verkürzte er um 46 Holz. Auch Haas spielte mit 580 LP ein starkes Ergebnis. Leider konnte er gegen Schrödter (586 LP) nur einen Satz gewinnen und musste trotz guter Leistung den Punktverlust hinnehmen.
Das Schlusspaar stand vor einer schwierigen Aufgabe. Zum einen musste es den 1:3 Punkte Rückstand wettmachen, zum anderen galt es 81 Holz aufzuholen. Treibenreif (546 LP) und auch Dehn (541 LP) mühten sich nach Kräften, gegen die starken Schlussspieler der Heimmannschaft zogen sie aber den Kürzeren. Treibenreif verlor den Vergleich gegen Kohler (572 LP) mit 1:3. Dehn musste den Tagesbesten Rossol (604 LP) ebenfalls mit 1:3 ziehen lassen.
Nach Punkten stand es am Ende 1:5 und auch die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis gingen an die Hausherren (3478:3308), die die Partie mit 7:1 für sich entschieden.
Die Zweite gewann das Heimspiel gegen den SC 04 Schwabach II deutlich mit 5:1. Banaczek (489 LP), Haas (534 LP) und Wiessner (525 LP) gewannen ihre Duelle. Mit 2038:1921 holte sich der SCG auch die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis und sicherte sich so den Sieg.

03.10.2017, 14:02 Uhr
2. Spieltag (by Tina)


Sieg im Nachbarschaftsduell

Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe waren auch am 2.Spieltag auf den eigenen Bahnen erfolgreich.
Das Nachbarschaftsduell gegen den TSV Kornburg gewann man mit 6:2 und rangiert somit auf dem zweiten Tabellenplatz.
Bereits das Startpaar legte den Grundstein für den ungefährdeten Heimsieg. Bretzner mit persönlicher Bestleistung von 532 LP ließ seinem Gegner Ehrenfort H. (452 LP) keine Chance und gewann sein Duell mit 3:1. Er verbuchte so den ersten Mannschaftszähler für den SCG. Auch Nowak (526 LP) sicherte sich mit einem 3:1 gegen Ehrenfort A. (484 LP) den Mannschaftspunkt und brachte den SCG mit 2:0 und 122 Holz in Führung.
Im Mittelpaar war die Partie ausgeglichener. Während Bettkober (534 LP) gegen Schneider (509 LP) ein 2:2 nach Sätzen erzielte, sich aber den Mannschftspunkt wegen des besseren Einzelergebnisses holte, verlor Dehn G. (493 LP) gegen den Gästekegler Xyländer (536 LP) mit 1:3 den Zähler. Trotzdem war auch zu diesem Zeitpunkt der Sieg nicht in Gefahr, da der SCG weiterhin mit 3:1 und 104 Holz in Führung lag.
Die Schlussspieler ließen dann nichts mehr anbrennen. Mannschaftskapitän Treibenreif (520 LP) hatte seinen Gegener Melber (496 LP) mit 3,5:0,5 nach Sätzen im Griff und baute den Vorsprung weiter aus. Deshalb fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass Dehn T. (514 LP) gegen den besten Gästekegler Feinauer (546 LP) mit 1:3 das Nachsehen hatte.
Nach Duellen stand es am Ende 4:2 für den SCG, der sich mit 3119:3023 auch die zwei Punkte für das bessere Gesamtresultat sicherte und so über den zweiten Saisonsieg jubeln konnte.
Am nächsten Samstag dürfen die SCG-Kegler auf den neuen Bahnen von Viktoria Fürth spielen. Bei dieser Partie trifft der Tabellenzweite aus Großschwarzenlohe auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellendritten aus Fürth.

Die Zweite verlor das erste Auswärtsspiel bei der DJK Abenberg III deutlich mit 1:5 (1815:2060). Einzig Pemsel (547 LP) konnte überzeugen und sich einen Punkt sichern.

26.09.2017, 11:20 Uhr
1. Spieltag (by Tina)

Auswärtssieg zum Saisonauftakt

Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe starteten mit einem Auswärtssieg in die neue Saison. Mit 5:3 gewann man beim Aufsteiger BW Allersberg I und sicherte sich die ersten Punkte der neuen Spielrunde.
Zu Beginn lief es für die SCG-Kegler jedoch alles andere als gut und die Hausherren, allen voran Bogner mit starken 572 LP, trumpften auf. Nowak (506 LP) hatte in diesem Vergleich mit 0:4 deutlich das Nachsehen. Auch Dehn G. (496 LP) konnte in seinem Duell gegen Werner (515 LP) nicht punkten. Mit 0:2 Punkten und 85 Holz lag der SCG vor dem Mittelpaar schon deutlich zurück.
Im Mittelpaar holte sich Bretzner (513 LP) zwar gegen Jesko (555 LP) den ersten Satz. In der Folge spielte der Gastgeber zu konstant und ließ dem SCG-Spieler keine Chance mehr. Auch dieses Duell ging deshalb mit 1:3 verloren und die Gastgeber bauten ihre Führung auf 3:0 Punkte und 127 Holz aus. Doch dann startete der SCG eine furiose Aufholjagd. Den ersten Schritt machte Haas noch im Mittelpaar. Mit 549 LP gewann er den Vergleich gegen Stieg mit 3:1 und konnte seinem Gegner zudem 30 Holz abnehmen; der Rückstand war somit nur noch zweistellig.
Im Schlusspaar holte der SCG dann Holz um Holz auf. Kapitän Treibenreif überzeugte mit Tagesbestleistung von 577 LP und nahm Waldmüller mit 4:0 neben dem Mannschaftszähler noch 59 Holz ab. Auch Bettkober machte ein sehr gutes Spiel. Gegen Durin stand es nach Sätzen 2:2, doch Bettkober holte sich den Mannschaftspunkt, da er mit 569:529 LP deutlich mehr Holz erzielte.
Nach Duellen stand es am Ende 3:3. Der starke Endspurt der Gäste war aber nur deshalb erfolgreich, weil Treibenreif beim alles entscheidenen letzten Wurf die Nerven behielt, einen Neuner spielte, so dass sich der SCG letztlich bei nur 2 Holz Vorsprung mit 3210:3208 die zwei Punkte für das bessere Mannschaftsergebnis sicherte.
Das erste Heimspiel der Saison findet am nächsten Samstag um 14 Uhr auf den Bahnen in der Waldhalle statt. Zu Gast ist der TSV Kornburg I, der ebenfalls mit einem Sieg in die Saison startete.
Die Zweite startete ebenfalls erfolgreich in die neue Kegelsaison. Das erstes Heimspiel in der Kreisklasse gegen die DJK Abenberg IV wurde mit 4:2 gewonnen. Wiessner mit 551 LP und Banaczek mit 510 LP holten die Mannschaftszähler für den SCG. Die zwei Punkte für das bessere Gesamtresultat gingen mit 2035:1939 ebenfalls an den SCG.

25.09.2017, 10:10 Uhr
Spielpläne online (by Helmut)
Die neuen Spielpläne für die Saison 2017/18 sind online!
28.08.2017, 20:49 Uhr
Klassenerhalt geschafft (by Tina)


Die BOL-Kegler des SC Großschwarzenlohe haben es tatsächlich geschafft! Durch einen 6:2 Heimsieg gegen den bereits als BOL-Meister feststehenden ASV Neumarkt II und die gleichzeitige Niederlage von ESV Ansbach-Eyb beim SC Worzeldorf ist der Klassenerhalt gesichert.

Im Startpaar dieser so wichtigen Partie hatten es Bettkober und Nowak mit den Kölbl-Brüdern zu tun. Bettkober (521 LP) verlor sein Duell gegen Kölbl Thomas (539 LP) mit 1:3. Nowak (549 LP) hingegen gewann nach schwachem Start gegen Kölbl Bernd (523 LP) noch mit 3:1 und glich zum 1:1 nach Mannschaftspunkten aus. Der SCG führte zudem im Gesamtergebnis knapp mit 8 Holz.

Im Mittelpaar gewann Haas (551 LP) gleich die ersten drei Durchgänge und sicherte so den Mannschaftszähler. Im dritten Satz konnte er mit starken 159:112 LP auch noch wichtige Holz auf seinen Gegner Eberlein (insg. 508 LP) gut machen. Treibenreif (483 LP) erwischte einen rabenschwarzen Tag und hatte es zudem mit dem stärksten Gästekegler Waldhauer zu tun. Dieser ließ ihm bei starken 596 LP mit einem neuen Bahnrekord auf Bahn 3 (163 LP) keine Chance und holte mit 4:0 den zweiten Mannschaftspunkt für die Gäste. Nach Punkten hieß es nach dem Mittelpaar ausgeglichen 2:2, im Gesamtergebnis aber lagen die Gäste aus Neumarkt mit 62 Holz in Front, doch für den SCG war trotzdem noch nichts verloren.

Und tatsächlich startete das Schlussduo des SCG eine furiose Aufholjagd. Wiessner (543 LP) hatte seinen Gegner List (446 LP) jederzeit im Griff und gewann mit 4:0 nach Sätzen den dritten Mannschaftspunkt für den SCG. Auch Dehn (545 LP) spielte souverän und holte mit ebenfalls 4:0 gegen Arnold (489 LP) den nächsten Zähler für den SCG. Da das Schlusspaar des SCG somit sage und schreibe 153 Holz gut machte, überholte man die Neumarkter auch noch mit 3192:3101 im Mannschaftsergebnis und sicherte so noch die 2 verbleibenden Mannschaftspunkte zum viel umjubelten 6:2 Sieg.

Mit 18:18 Punkten steht der SCG in der Abschlusstabelle auf Platz 6 und kann ein weiteres Jahr in der BOL planen.

Die Zweite schließt die Saison 2016/2017 mit einem weiteren Sieg ab. Das letzte Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Spalt/Gunzenhausen wurde deutlich mit 5:1 (2030:1833) gewonnen. Die beste Leistung zeigte Bäumler mit 540 LP. Doch auch Steinhilber und Dehn gingen aus ihren Duellen als Sieger hervor. Der SCG kann sich somit als Vizemeister mit 31:5 Punkten über eine sehr erfolgreiche Saison freuen.

27.03.2017, 18:26 Uhr